• Innovationswerkstatt Schöneweide

    Von der Idee zum Prototyp

Die durch die Berliner Wirtschaft geförderte INNOVATIONSWERKSTATT SCHÖNEWEIDE bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen in Berlin maßgeschneiderte Infrastrukturen für kooperative Projekte mit Studierenden und ProfessorInnen der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.


Wir initiieren diese Projekte und begleiten die Bearbeitung der Unternehmensfragen mit der Design-Thinking Methode. Ergebnis der Zusammenarbeit sind innovative Lösungen, die neuartig oder auch überraschend sein dürfen. Gleichzeitig schaffen wir eine Verbindung zwischen den Disziplinen der HTW Berlin und ihren Nachwuchskräften mit dem oft unbekannten Know-How zu Fertigungsverfahren, Materialien und Technologien aus den Berliner Unternehmen.


In der Innovationswerkstatt entwickeln Sie spielend Ideen für zukunftsweisende Handlungsfelder und lernen ganz nebenbei neue Partner für deren Umsetzung kennen:

Ein Angebot für ...

Die Innovationswerkstatt Schöneweide bringt kleine und mittelständische Unternehmen mit Professoren und Studierenden der unterschiedlichsten Fachbereiche der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin zusammen:

.

Mit neuen Skills zur Problemlösung

Gerade im Studium sind praxisnahe Beispiele und Anwendungsfelder Gold wert. Seit dem Wintersemester 2016 ist die INNOVATIONSWERKSTATT SCHÖNEWEIDE in das Studienprogramm der HTW Berlin eingebunden. Studierende aller Fachbereiche haben darin Gelegenheit, Praxiserfahrung zu sammeln, Erlerntes auszuprobieren und auch weitergehende Kontakte zu Berliner Unternehmen zu knüpfen.


In der INNOVATIONSWERKSTATT SCHÖNEWEIDE arbeiten Studierende in vier- bis fünfköpfigen interdisziplinären Teams an einer Unternehmensfragestellung aus der wirtschaftlichen Praxis. Während der gesamten Projektdurchführung stehen ihnen Coaches aus dem Bereich Design-Thinking und Experten aus der Berufspraxis zur Seite. Je nach Fragestellung aus den Unternehmen, Institutionen oder Organisationen hinterfragen sie Produktionsverfahren, testen Materialien, bauen Prototypen oder prüfen Geschäftsmodelle. wenden erlerntes Wissen aus ihrem Studium auf die konkrete Praxis an und schlagen Brücken zu anderen Fachbereichen.

.

 

 

.

Sie stehen vor Herausforderungen?

Wir haben vielleicht die Lösung – oder zumindest eine Idee…

Die WISTA-MANAGEMENT GmbH ist als Standortentwickler von Wissenschafts- und Technologieparks im Bereich der Vernetzung zwischen Wissenschaft und der wirtschaftlichen Praxis aktiv. Wir bieten gemeinsam mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Unternehmen, Institutionen und Organisationen mit folgenden Bedarfen eine Kooperationsplattform der besonderen Art:

  • Haben Sie offene Fragen in Ihrem Unternehmen, deren Lösungen eigentlich wichtig sind, für deren Bearbeitung neben dem Tagesgeschäft jedoch kaum Zeit bleibt?
  • Suchen Sie akademischen Nachwuchs für Ihr Unternehmen, haben aber keinen Zugang zu den wirklich guten Leuten?
  • Und Zeit für die Betreuung eines Kooperationsprojekts mit einer Hochschule haben Sie erst recht nicht?

Dann bietet die INNOVATIONSWERKSTATT SCHÖNEWEIDE eine echte Chance, Ihr Projekt mit Studierenden der HTW Berlin anzugehen!

.

Was machen wir?

  • Wir entwickeln mit Ihnen gemeinsam die Fragestellung,
  • übernehmen das Matching in passende Fachbereich der HTW Berlin,
  • betreuen die Durchführung Ihres Projektes und
  • koordinieren den Ablauf und das Zeitmanagement bis zum Ergebnis und darüber hinaus…


Was kann dabei herauskommen?

Je nach Fragestellung werden

  • Produktionsverfahren hinterfragt,
  • Materialien getestet,
  • Prototypen gebaut,
  • Geschäftsmodelle geprüft oder
  • Marketingkonzepte entwickelt.

In jedem Fall entsteht ein erster Impuls, der im Nachgang der Werkstatt weiterentwickelt werden kann!

Unser wissenschaftlicher Partner, die HTW Berlin, ist mit über 70 Fachbereichen eine der größten und erfolgreichsten angewandten Hochschulen Deutschlands!

Das Fächerspektrum der HTW Berlin erstreckt sich von Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, über diverse Ingenieur- und Informatikbereiche bis hin zu verschiedenen Designwissenschaften. Stärken liegen auch in den Fachbereichen Erneuerbare Energien, Smart Systems und alles was Immobilien betrifft – vom Facility Management bis zu Gebäudeenergietechnik oder Konstruktion- und Real Estate Management. www.htw-berlin.de

Lassen Sie uns gemeinsam in einem Gespräch herausfinden, ob und wie Sie sich gewinnbringend beteiligen können! Sprechen Sie uns an.

.

 

.

Langfristige Kooperationspartner finden

Angewandte und projektorientierte Studienangebote, die über die Fachbereiche hinaus arbeiten, spielen für die HTW Berlin in der Lehre eine wichtige Rolle. Die fachliche Betreuung und Begleitung der Innovationswerkstatt erfolgt deshalb durch Professorinnen und Professoren der HTW Berlin. Sie tragen durch ihre Kompetenzen und ihr Engagement wesentlich zum Gelingen der einzelnen Projekte bei.


In Ergänzung zu den bestehenden Unternehmenskooperationen, die Professorinnen und Professoren der Hochschule jetzt schon betreuen, schafft die INNOVATIONSWERKSTATT außerdem ein Zusatzangebot, um Kooperationen auf den Weg zu bringen.

Ziel aus Hochschulsicht ist es, Studierenden ein weiteres Format für interdisziplinäre und praxisnahe Ausbildung anbieten zu können, einen attraktiven Zugang für Klein- und Mittelständische Unternehmen zu schaffen und langfristig Partnerschaften mit der Wirtschaft anzustoßen.

.

 

.

  • Studierende

      .

    Mit neuen Skills zur Problemlösung

    Gerade im Studium sind praxisnahe Beispiele und Anwendungsfelder Gold wert. Seit dem Wintersemester 2016 ist die INNOVATIONSWERKSTATT SCHÖNEWEIDE in das Studienprogramm der HTW Berlin eingebunden. Studierende aller Fachbereiche haben darin Gelegenheit, Praxiserfahrung zu sammeln, Erlerntes auszuprobieren und auch weitergehende Kontakte zu Berliner Unternehmen zu knüpfen.


    In der INNOVATIONSWERKSTATT SCHÖNEWEIDE arbeiten Studierende in vier- bis fünfköpfigen interdisziplinären Teams an einer Unternehmensfragestellung aus der wirtschaftlichen Praxis. Während der gesamten Projektdurchführung stehen ihnen Coaches aus dem Bereich Design-Thinking und Experten aus der Berufspraxis zur Seite. Je nach Fragestellung aus den Unternehmen, Institutionen oder Organisationen hinterfragen sie Produktionsverfahren, testen Materialien, bauen Prototypen oder prüfen Geschäftsmodelle. wenden erlerntes Wissen aus ihrem Studium auf die konkrete Praxis an und schlagen Brücken zu anderen Fachbereichen.

    .

     

     

    .

  • Unternehmen

      .

    Mit neuen Skills zur Problemlösung

    Gerade im Studium sind praxisnahe Beispiele und Anwendungsfelder Gold wert. Seit dem Wintersemester 2016 ist die INNOVATIONSWERKSTATT SCHÖNEWEIDE in das Studienprogramm der HTW Berlin eingebunden. Studierende aller Fachbereiche haben darin Gelegenheit, Praxiserfahrung zu sammeln, Erlerntes auszuprobieren und auch weitergehende Kontakte zu Berliner Unternehmen zu knüpfen.


    In der INNOVATIONSWERKSTATT SCHÖNEWEIDE arbeiten Studierende in vier- bis fünfköpfigen interdisziplinären Teams an einer Unternehmensfragestellung aus der wirtschaftlichen Praxis. Während der gesamten Projektdurchführung stehen ihnen Coaches aus dem Bereich Design-Thinking und Experten aus der Berufspraxis zur Seite. Je nach Fragestellung aus den Unternehmen, Institutionen oder Organisationen hinterfragen sie Produktionsverfahren, testen Materialien, bauen Prototypen oder prüfen Geschäftsmodelle. wenden erlerntes Wissen aus ihrem Studium auf die konkrete Praxis an und schlagen Brücken zu anderen Fachbereichen.

    .

     

     

    .

  • Professoren

     .

    Langfristige Kooperationspartner finden

    Angewandte und projektorientierte Studienangebote, die über die Fachbereiche hinaus arbeiten, spielen für die HTW Berlin in der Lehre eine wichtige Rolle. Die fachliche Betreuung und Begleitung der Innovationswerkstatt erfolgt deshalb durch Professorinnen und Professoren der HTW Berlin. Sie tragen durch ihre Kompetenzen und ihr Engagement wesentlich zum Gelingen der einzelnen Projekte bei.


    In Ergänzung zu den bestehenden Unternehmenskooperationen, die Professorinnen und Professoren der Hochschule jetzt schon betreuen, schafft die INNOVATIONSWERKSTATT außerdem ein Zusatzangebot, um Kooperationen auf den Weg zu bringen.

    Ziel aus Hochschulsicht ist es, Studierenden ein weiteres Format für interdisziplinäre und praxisnahe Ausbildung anbieten zu können, einen attraktiven Zugang für Klein- und Mittelständische Unternehmen zu schaffen und langfristig Partnerschaften mit der Wirtschaft anzustoßen.

    .

     

    .

Das Team

Die WISTA-MANAGEMENT GmbH greift als erfahrender Standortentwickler von Wissenschafts- und Technologieparks auf Erfahrungen in der Vernetzung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zurück und
bildet die erste Anlaufstelle für interessierte Unternehmen!


In Zusammenarbeit mit den Teamkollegen aus der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
bringen wir Ihre Fragestellung in die richtigen Fachbereiche!


Sprechen Sie uns an!

WISTA-MANAGEMENT GMBH

Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin

Roland Sillmann
Geschäftsführer WISTA-MANAGEMENT-GMBH
Strategische Entwicklung und Beratung

Daniela Lange
Projektleiterin Innovationswerkstatt

Henriette Haase
Projektmanagerin Innovationswerkstatt Wirtschaftskontakte

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Die HTW Berlin ist die größte Berliner Hochschule für angewandte Wissenschaften. Sie vereint rund 70 Studienangebote in den Bereichen Technik, Informatik, Wirtschaft, Kultur und Gestaltung unter einem Dach. Rankings bescheinigen der HTW Berlin regelmäßig eine hohe Ausbildungsqualität.

Wilhelminenhofstr. 75A, 12459 Berlin

Prof. Matthias Knaut
Vizepräsident für Forschung
und Internationales
Projektinitiator

Prof. Dr. Volker Wohlgemuth
Projektleiter Innovationswerkstatt Wissenschaftskontakte

Reimund Lepiorz
Projektmanager Innovationswerkstatt Wissenschaftskontakte

Von der Idee zum Prototypen

Förderer & Partner

Ablauf & Methodik

Das interdisziplinäre Werkstattformat findet zweimal jährlich statt. Das vierköpfige Team der INNOVATIONSWERKSTATT kümmert sich um die gesamte Organisation – vom Matching zwischen Unternehmen und Fachbereichen der HTW Berlin, über die Durchführung der Projektwoche bis hin zu begleitenden Abstimmungen oder Vertragsschließungen.
Den Ausgangpunkt einer jeden Kooperation bilden dabei aktuelle Fragestellungen von Berliner KMUs, die von interdisziplinär zusammengesetzten Studierenden-Teams der HTW Berlin bearbeitet werden.

 

 

Design Thinking

Methodisch professionell begleitet durch unseren Partner Mulitplicities bietet die Plattform eine besondere Möglichkeit, neue und kreative Lösungen abseits von klassischen Unternehmens- und Seminarstrukturen zu erarbeiten.


Der Ansatz stellt die Kernmethode im Wissenstransferprozess dar und
findet erfolgreich Einzug in den Unternehmensalltag vieler Firmen.


Dabei zeichnet sich die Arbeitsweise insbesondere durch eine Interdisziplinarität in der Gruppenstruktur aus, die es ermöglicht, in Co-Creation die unterschiedlichen Perspektiven, Erfahrungen und Kompetenzen eines Teams zu bündeln!
Die Ausrichtung in der Entwicklung liegt dabei auf einer ausgeprägten Nutzerperspektive, die auf einem qualitativen Research und Ideen-Feedback bei den Unternehmen und ihren Zielgruppen aufbaut. Im Output entstehen so anwendbare Prototypen mit geprüfter Marktrelevanz für die Projektpartner.

HTW Berlin

70

-

Studiengänge

13.355

-

Studierende

270

-

ProfessorInnen

Aktuelles

23. Mai 2017 – Unternehmensakquise Herbstrunde 2017 gestartet

Sie haben offene Fragen in Ihrem Unternehmen, deren Lösungen eigentlich wichtig sind, die Bearbeitung neben dem Tagesgeschäft aber auf der Strecke bleibt?

 

Sie sind ständig auf der Suche nach akademischem Nachwuchs für Ihr Unternehmen, haben aber keinen Zugang zu den wirklich guten Leuten?

 

Und Zeit für die Betreuung eines Kooperationsprojekts mit einer Hochschule haben Sie erst recht nicht?

 

Dann ist die INNOVATIONSWERKSTATT SCHÖNEWEIDE genau das richtige Kooperationsformat für Sie!
Noch bis zum 15. Juni können sich interessierte Unternehmen für die Teilnahme an der dritten Innovationswerkstatt mit Beginn im Oktober 2017 anmelden. Sprechen Sie uns an und wir tauschen uns über Ihre Möglichkeiten und Themenschwerpunkte in einem persönlichen Gespräch aus.

12. Mai 2017 – Neue Runde, neue Fragestellungen…

Mit vier Berliner Unternehmen aus der sozialen, energetischen und handwerklichen Branche geht die Innovationswerkstatt Schöneweide im Sommersemester in die zweite Runde. Die Studierenden-Teams aus 11 Fachbereichen lernten die Firmen zum Werkstattauftakt am 10. Mai in einem ersten Vor-Ort-Gespräch näher kennen. Dabei wurden die Geschäftsführer über ihre internen und externen Kommunikationswege, geplante Change- und Wissensmanagement-Prozesse, Digitalisierungsbedarfe oder Optimierungsmöglichkeiten der Organisationsstruktur ausgefragt. Zurück in der Werkhalle an der HTW Berlin konkretisieren die Teams derzeit ihre Fragestellungen. Noch bis Mitte Juni tüfteln sie mit Unterstützung der Design-Thinking-Coaches und neun HTW-ProfessorInnen noch an ihren Lösungen. Ende Juni werden die Prototypen dann vor den Unternehmen, dem Innovationswerkstatt-Team und der IHK Berlin präsentiert.

01. Dez 2016 – Let’s Go Prototyping

Die erste Innovationswerkstatt ging erfolgreich an den Start!

Im Herbst 2016 sind die Tischlerei BerlinBox, das Hightech-Start-Up botspot GmbH und der Software-Entwickler h3ko angetreten, ihre unternehmerischen Aktivitäten von jungen Talenten unter die Lupe nehmen zu lassen.

 

Insgesamt elf HTW-Studierende aus den Fachrichtungen Wirtschaftskommunikation, Ingenieurwissenschaften, Modedesign und Industrial Design suchten in Projektteams nach kreativen Lösungen, um Produktionsprozesse, Anwendungsfelder für moderne Technologien und Marketingkonzepte zu verbessern. Der innovative Charakter ergab sich hier vor allem aus den unterschiedlichen Kompetenzen und Perspektiven der Studierenden.

 

Nach zwei professionell gecoachten Workshops und weiteren zwei individuellen Gruppenarbeitsphasen wurden die ausgearbeiteten Lösungsvorschläge am 30. November 2016 in einer Abschlussveranstaltung vor den Unternehmen präsentiert.

 

Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und stießen auf großes Interesse bei den Unternehmern. „Dass man auch mal eine andere Sichtweise auf das eigene Thema hat, fand ich schon gut. Würde ich immer wieder machen!“ fasste der Tischler Alexander Brauer von BerlinBox zusammen. Sein digitaler Möbel-Konfigurator wurde von den drei Studentinnen „3 Engel für Brauer“ hinsichtlich der Zielgruppenansprache und Funktionalität getestet.

 

Zwei von den drei beteiligten Unternehmen wollen mit der Hochschule an den in der Innovationswerkstatt erarbeiteten Konzepten weiterarbeiten. Genau die richtige Stoßrichtung, da das Kooperationsformat gerade auch mit dem Ziel antritt, längerfristige Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und der HTW Berlin zu ermöglichen. Derzeit laufen die Abstimmungen zwischen interessierten Professoren und Professorinnen und Studierenden der HTW Berlin mit den Unternehmern für die weiterführende Bearbeitung auf Hochtouren.

 

Und schon im April 2017 startet die nächste Innovationswerkstatt. Mit neuen Unternehmern und neuen Teams. Es bleibt also spannend, welche Innovationspotenziale noch in der Berliner Wirtschaft aktiviert und gefördert werden können…

 

Weitere Impressionen aus der Werkstattphase finden Sie hier.

Presselinks

 

Was andere sagen

Förderer & Partner

Förderer



Die Berliner Wirtschaft finanziert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.


Die INNOVATIONSWERKSTATT wurde in der zweiten Förderperiode als eines der wirtschaftsgeförderten Bildungsprojekte ausgewählt.








Projektträger


Partner